SPD Zukunftswerkstatt

von Georg Neubert (Kommentare: 0)

Nach dem großen Erfolg bei den Kommunalwahlen nahmen sich Vorstand und interessierte Mitglieder der Waldkircher SPD in einer „Zukunftswerkstatt“ einen ganzen Samstag lang Zeit, um sich über grundlegende Herausforderungen an die Politik auszutauschen. Nach Impulsen von Christoph Bayer, der die Klausurtagung gestaltete, und moderiert von Michael Stoltenburg wurden in vier thematischen Runden grundlegende Fragen durchaus kontrovers diskutiert.

  • Wie gehen wir mit Rechtpopulismus sowie mit Hass und Hetze um?
  • Wie gestalten wir Migration?
  • Stehen wir am Ende der Wachstumsgesellschaft und welche Rolle spielt die Gemeinwohlorientierung in unserer Politik?
  • Was halten wir von Gemeinwohlökonomie?
  • Welche Auswirkungen haben die zunehmend älteren Mitglieder sowie Wählerinnen und Wähler auf die Politikprojekte der SPD?
  • Warum gibt es eine Tendenz zur Militarisierung der Außenpolitik?
  • Wie kann zivile Sicherheitspolitik aussehen?

– so lauteten einige der Fragen, mit denen sich die Runde abseits des politischen Tagesgeschäfts intensiv beschäftigte.

In einem „Zukunftsforum“ sollen die „Big Points“ für die zentralen Themen Klimaschutz, Mobilität, Digitalisierung und Migration im Frühjahr 2020 mit allen Mitgliedern und interessierten Bürgerinnen und Bürgern diskutiert und zu konkreten politischen Projekten weiterentwickelt werden. „Gemeinwohl sticht Privatinteressen“, so brachte Christoph Bayer ein Ergebnis der „Zukunftswerkstatt“ und den Leitgedanken für das „Zukunftsforum“ auf den Punkt.
In das Neue Jahr starten wird die örtliche SPD am 26. Januar 2020 mit ihrem traditionellen Neujahrsempfang, der sich ganz dem angekündigten lokalen „Bündnis für faire Mieten“ widmen wird.

Zurück

Einen Kommentar schreiben