Pressemitteilung vom 29.01.2024

Für die SPD kandidieren u. a. Björn Kleine, Monika Leibinger, Eva Wolters-Andreocci, Roman Götzmann, Armin Welteroth, Bettina Wisser, Fabio Urzi, Thomas Wölfle, Klaus Detel, Elvira Drobionski-Weiß, Birgit Werner, Frank Dehring, Irene Eble, Udo Eichmeier,

Die SPD Waldkirch geht mit Eva Wolters-Andreocci und Fraktionssprecher Armin Welteroth als Spitzenkandidaten in die Gemeinderatswahlen im Juni. Vorsitzender Björn Kleine freute sich, dass es erneut gelungen ist, eine attraktive Liste mit Menschen aus unterschiedlichen Lebensbereichen und mit unterschiedlichen Erfahrungen zu gewinnen. „Besonders erfreulich ist“, so der SPD-Chef, „dass viele junge Menschen und auch so manche, die nicht in der SPD sind, bereit sind, auf unserer Liste Verantwortung für Waldkirch zu übernehmen.“

Unter der kundigen Versammlungsleitung der ehemaligen Landtagsabgeordneten Sabine Wölfle nominierten die Mitglieder ihre Kandidatinnen und Kandidaten für den Gemeinderat, die Ortschaftsräte in Buchholz und Kollnau sowie den Kreistag. Neben den amtierenden Rätinnen und Räten Klaus Detel, Bettina Wisser, Monika Leibinger und Dr. Silvia Kraus finden sich mit Lara Drescher, Eva-Maria Volk, Johann Krämer, dem Juso-Sprecher Lucas Kaufmann und Sebastian Haas erfreulich viele junge Menschen auf der SPD-Liste. Ohne SPD-Parteibuch treten Fabio Urzi, Udo Eichmeier, die Buchholzer Ortschaftsrätin Gabriele Hermann-Hendricks, Mirko Friedrichs, Jens Kohrs und Elisabeth Krämer für die SPD an. Die Liste wird komplettiert durch Birgit Werner, Frank Dehring, dem Kollnauer Ortschaftsrat Berthold Nopper, Daniel Avedikian, Monika Capece, Thomas Wölfle, Liane Callies, Elvira Drobinski-Weiß, Dominik Weber und Björn Kleine.

Die Kandidatenliste für den Buchholzer Ortschaftsrat wird erneut von Klaus Detel angeführt. Ihm folgen Gabriele Hermann-Hendricks, Jens Kohrs, Lea Wingrich, Annette Hug-Bialas und Kathrin Tenini. Den Spitzenplatz auf der Liste für den Ortschaftsrat in Kollnau besetzt Berthold Nopper, ihm folgen Liane Callies, Dominik Weber, die langjährige Ortschaftsrätin Irene Eble, Daniel Avedikian, Fabio Urzi, Desiré Kromer und Vorsitzender Björn Kleine.

Mit viel Beifall begrüßt wurde die Bereitschaft des Ex-Oberbürgermeisters Roman Götzmann, die SPD-Liste für die Kreistagswahlen anzuführen. Auf Platz 2 nominierte die Versammlung die frühere Bundestagsabgeordnete und aktuelle Co-Vorsitzende des DRK in Kollnau, Elvira Drobinski-Weiß, ihr folgen die Bürgermeisterlegende Richard Leibinger, Klaus Detel, Johann Krämer und Björn Kleine.

Sabine Wölfle dankte als Versammlungsleiterin allen Kandidierenden für ihre Bereitschaft, sich für die politische Gemeinde einzusetzen. Eine Demokratie brauche Menschen, die sich für das Gemeinwohl einsetzen. Armin Welteroth freute sich auf einen lebendigen Wahlkampf mit einem starken Team, in dem die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum eines der zentralen Themen sein werde. Der Bundestagsabgeordnete Dr. Johannes Fechner sah die Waldkircher SPD gut aufgestellt für die kommenden Wahlen. Fechner und Welteroth appellierten an alle, den rechtsradikalen Antidemokraten die rote Karte zu zeigen und sich auch im persönlichen Umfeld weiter für Demokratie, Menschenwürde und Toleranz einzusetzen.

Pressemitteilung vom 22.01.2024

SPD Waldkirch nominiert Kandidatinnen und Kandidaten für die Kommunalwahlen

Die SPD Waldkirch nominiert ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die Kommunalwahlen. Vorsitzender Björn Kleine freut sich, dass es erneut gelungen ist, eine attraktive Liste mit Menschen aus unterschiedlichen Lebensbereichen und mit unterschiedlichen Erfahrungen zu gewinnen. „Besonders erfreulich ist“, so der neue Vorsitzende, „dass viele junge Menschen und auch so manche, die nicht in der SPD sind, bereit sind, auf unserer Liste Verantwortung für Waldkirch zu übernehmen.“ Die Nominierungsversammlung findet statt am Samstag, den 27. Januar in Loft19 der Tanzschule Waldkirch in Kollnau. Gestartet wird um 15 Uhr mit der Wahl der Kandidatinnen und Kandidaten für den Ortschaftsrat Buchholz, es folgt um 15:30 Uhr die Nominierung für den Ortschaftsrat in Kollnau bevor dann ab 16 Uhr die Bewerberinnen und Bewerber für den Gemeinderat und den Kreistag bestimmt werden. Dabei sein wird auch der SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Johannes Fechner.

Pressemiteilung vom 17.11.2023

Frauenpower! Ursula Querfurt (2. von links) wurde auf der Jahreshauptversammlung für 50 Jahre in der SPD geehrt. Die umtriebige Chefin des Stadtseniorenrats vertrat die SPD u. a. unglaubliche 30 Jahre im Stadtrat! Monika Capece (3. von links) zeichnete lange Jahre für die Finanzen verantwortlich und unsere neue stellvertretende Vorsitzende Birgit Werner begann ihr politisches Engagement vor 25 Jahren bei den Jusos! Die SPD sagte auf Ihrer Jahreshauptversammlung Danke und freute sich mit ihrem neuen Vorsitzenden Björn Kleine und dem SPD-Bundestagabgeordneten Dr. Johannes Fechner über dieses langjährige Eintreten für Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität

Pressemitteilung vom 13.11.2023

In einer gut besuchten Jahreshauptversammlung wählte die Waldkircher SPD mit Björn Kleine einen neuen Vorsitzenden. Zusammen mit seinen Stellvertretern Birgit Werner und Lucas Kaufmann geht Kleine mit einem deutlich verjüngten Vorstandsteam in die kommenden zwei Jahre und sieht die SPD gut aufgestellt für die Kommunalwahlen 2024. Der Rechenschaftsbericht des scheidenden SPD-Chefs Michael Stoltenburg, der Bericht von Fraktionssprecher Armin Welteroth über Aktuelles aus dem Gemeinderat sowie der Bericht aus Berlin des SPD-Abgeordneten Johannes Fechner führten trotz der anstehenden Neuwahlen zu einem lebhaften Austausch unter den Genossinnen und Genossen. Themen waren die Wahlniederlage des Ex-Oberbürgermeisters Roman Götzmann, die dramatische Unterversorgung Waldkirchs mit Kita Plätzen, die in der Herz-Kreislaufklinik geplante Landesaufnahmestelle für Geflüchtete, die Kriege gegen die Ukraine und in Nahost sowie der grassierende Antisemitismus in Deutschland und Europa. Welteroth forderte für die vielen Kinder ohne einen Kita-Platz schnelle Lösungen, denn diese Kinder könnten nicht darauf warten, dass es irgendwann die neue Kita im Bruderhaus oder den Neubau der Kita St. Carolus geben werde. Mit Blick auf die geplante Landesaufnahmestelle bekräftigte er die Position der SPD-Fraktion, die eine Begrenzung auf 150 Geflüchtete fordert, denn nur so könne eine menschenwürdige Unterbringung und die Integration der Menschen gelingen. In diesem Zusammenhang erläuterte Johannes Fechner die jüngsten Pläne der Regierungskoalition, die für den Arbeitsmarkt dringend notwendige Zuwanderung zu steuern und dadurch die Asylverfahren zu entlasten. „„Wir müssen die irreguläre Migration reduzieren und die Zuwanderung von Fachkräften vereinfachen. Zu viele Flüchtlinge beantragen Asyl, obwohl sie gar nicht verfolgt sind." Beim Gespräch über die Kriege gegen die Ukraine und in Nahost stand die Erschütterung über die Ermordung der Jüdinnen und Juden und das Mitgefühl für die zivilen Opfer im Vordergrund. Fechner forderte mit Blick auf den zunehmenden Antisemitismus in Deutschland Zivilcourage zum Schutz unserer jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürger ein, denn „Nie wieder“ sei angesichts des 85- zigsten Jahrestages der Reichsprogromnacht mehr denn je eben jetzt. Christoph Bayer bat Fechner mit Blick auf den russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine um Unterstützung der Initiative „Mehr Diplomatie wagen - Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten für Diplomatie und Deeskalation“. Nach der Neuwahl des Vorstands sah Fechner die SPD Waldkirch weiterhin gut aufgestellt für die Politik vor Ort in herausfordernden Zeiten. Fraktionssprecher Welteroth dankte dem scheidenden Vorsitzenden und langjährigem Weggefährten Michael Stoltenburg für seinen engagierten Einsatz in den vergangenen Jahren. Unter seiner Führung sei die SPD in Waldkirch bei den Kommunalwahlen 2019 erstmals zur stärksten politischen Kraft in Waldkirch geworden. Zu später Stunde wurden Birgit Werner für ihre 25-jährige und Ursula Querfurt, Urgestein der Waldkircher SPD, für ihre 50-jährige Treue zur Partei geehrt und Monika Capece für ihr langjährige Verantwortung für die Finanzen des Ortsvereins gedankt. Bildunterschrift: Ein starkes Team – der neu gewählte Vorstand der SPD Waldkirch mit Johannes Fechner, MdB. 

Von links nach rechts: Tim Haas, Elvira Drobinski-Weiß, Bettina Neubert (Finanzen), Liane Callies, Armin Welteroth (Fraktionssprecher), Bettina Wisser, Michael Stoltenburg (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit), Björn Kleine (Vorsitzender), Karl-Heinz Fenselau, Lucas Kaufmann (Stellvertreter), Johannes Fechner MdB, Birgit Werner (Stellvertreterin), Johann Krämer, Eva-Maria Volk (Jusos), Richard Leibinger. Auf dem Bild fehlt Daniel Avedikian.

Eichenweg ist auch aus Sicht der SPD bedenklich

Prüfung alternativer Zufahrt zum "Ebertle II" erwünscht / Antrag zu wohnungspolitischen Grundsätzen.

WALDKIRCH (BZ). Nach Gesprächen mit Bürgern in der Fraktionssitzung und der Teilnahme an der Bürgerversammlung zum neuen Baugebiet "Ebertle II" will sich die SPD, wie aus einer Pressemitteilung der Fraktion hervorgeht, im weiteren Verfahren insbesondere für folgende Punkte einsetzen: zum BZ-Artikel